ermöglicht durch

Logo #gkb2020

Unterstützung durch den Oberengadiner Tourismus

29. Mai 2020

Das Hotel Cervus in St. Moritz leistet einen Beitrag an das Projekt MortAlive im Rahmen eines Angebots, welches in Zusammenarbeit mit Studierenden der ETH Zürich entstanden ist. So wächst die Bekanntheit und Unterstützung für das Gletscherrettungsprojekt.

Pro Buchung spendet das Hotel Cervus ein Prozent des Angebots an den Erhalt des Morteratschgletschers. Weitere Hotels zeigen sich interessiert.

Grösster Gletscher Graubündens als Tourismusmagnet

Bei einer Wanderung entlang des Gletscherwegs Morteratsch wird bewusst, wie viel imposanter der immer noch mächtigste Gletscher Graubündens einmal gewesen ist. Dies regt zum Nachdenken an. Nicht nur der weitreichende Inn, der vor allem in trockenen Sommermonaten über die Hälfte seines Abflusses dem Gletscher zu verdanken hat, sondern auch die Oberengadiner Landschaft ist vom Morteratsch geprägt. Ebenso ist er für den Tourismus von wichtiger Bedeutung. Viele Besuchende zieht es nicht zuletzt wegen der Naturverbundenheit und der Faszination Gletscher ins Oberengadin.

 

Projektarbeit von Studierenden der ETH Zürich

Studierende der ETH Zürich haben sich im Rahmen der Lehrveranstaltung “Umweltproblemlösen" eine attraktive Vermarktung der Nebensaison im Oberengadin zum Ziel gesetzt. Eine Abnahme der saisonalen Schwankungen, die stark vom Tourismus geprägt sind, ermöglicht eine effizientere Wasserreinigung und trägt zum nachhaltigen Wassermanagement bei. Daraus ist die Zusammenarbeit mit dem Hotel Cervus entstanden. Gemeinsam haben sie ein Angebot entworfen, welches den Bergfrühling und die Gletscherwelt ins Zentrum stellt.

 

Beitrag des Hotel Cervus ans Projekt MortAlive

Das Hotel Cervus verspricht, ein Prozent der Einnahmen, die es durch das Angebot erzielt, an das Projekt MortAlive zu spenden. Dieser erste Probelauf dauert vom 29. Mai bis zum 10. Juli in diesem Jahr (Link zur Webseite des Hotels Cervus). Bei Erfolg kann das Konzept ausgebaut und auf weitere Hotels der Region übertragen werden, die bereits Interesse zeigen. So könnte im Endeffekt eine beachtliche Unterstützung durch den Oberengadiner Tourismus zur Verwirklichung des MortAlive Projekts zusammenkommen.

Dem Hotel Cervus liegt der Schutz der Gletscherwelt am Herzen. Mit diesem Beitrag beweist es sein Engagement und geht als Beispiel für weitere Hilfe durch die Hotellerie voran.